Teddy erzählt aus seinem Leben

Katz, die Tessi plappert und plappert...! Jetzt will ich auch mal was erzählen. Schließlich bin ich schon viel länger hier!

Seit Anfang Februar 2007 nämlich. Meine vorherigen Dosenöffner wollten mich nicht mehr behalten, weil ich "so viel Scheiße baue", wie sie sich ausdrückten. Was sie damit meinten, weiß ich nicht. Der Sohn von meinem Frauchen war da oft zu Besuch und hat mit mir geschmust. Der hat auch dem Frauchen von mir erzählt, und die hat nur gesagt: "Bring ihn mit". So ganz umsonst wollte man mich dann auch nicht hergeben, und hey, ich bin ein "Dreißig-Euro-Kater"! Das hat mein Frauchen ausgehandelt ohne mich zu kennen. Wenn ich heute jemanden gefalle, sagt sie immer, so viel Geld könnte ihr kein Mensch auf der ganzen Welt bieten, dass sie mich wieder hergibt. Weder Geld, Gold noch Edelsteine könnten sie dazu bringen. Ich liebe diese Frau!

Als ich hier ankam, habe ich mich gleich wohl gefühlt. Ich bin auch kein ängstlicher Typ. Habe mich gleich an die Damen des Hauses rangeschmissen. Hier bin ich, jetzt seht zu, was ihr mit mir tut. Wir haben uns dann auch alle in kürzester Zeit vertragen. Und auch das Herrchen habe ich ganz schnell um meine Pfoten gewickelt. Der war nämlich anfangs nicht so erfreut über meine Anwesenheit. Aber inzwischen liebt er mich heiß und innig. Das Frauchen hat mich von dem Moment an geliebt, als ich bei ihr ankam und aus dem Tragekorb direkt zu ihr gelaufen bin. Sie nennt mich immer "mein Schatz". Und hat auch sonst jede Menge liebe Worte für mich. Am schönsten finde ich, wenn sie mir sagt, dass ich ihr absoluter Traummann bin!

Mein Frauchen hat mich auch beruhigt und mir versichert, dass ich überhaupt keine "Scheiße" baue. Ich bin ein ganz normaler Kater, jawoll. Nur weil ich mal an der Tapete kratze... Nee, das ist normal, hat sie gesagt. Toll findet sie das natürlich auch nicht, wo das Herrchen alles so schön macht. Aber das machen wir Katzen nun mal. Auf dem Flur darf ich kratzen, da ist Rauhputz an den Wänden, im Schlafzimmer auch an einer Wand. Und am Kletterbaum darf ich sowieso. Wenn sie mich dann in der Küche an der Tapete erwischt, sagt sie mit tiefer Stimme immer "Bärchen" zu mir. Dann höre ich sofort damit auf und gehe auf den Flur.

Ach, und die Nächte... Da liege ich ganz dich angekuschelt an unser Frauchen. Da ist das immer schön warm. Deppi liegt meistens auf dem Kopfkissen, aber das wisst ihr ja schon von Tessi. Und Pünktchen liegt immer irgendwie auf Frauchen drauf. Auf der Hüfte, auf dem Popo oder auf den Beinen - je nachdem, wie Frauchen gerade liegt. Das ist natürlich auch so eine Sache im Bett: Sie schafft einfach nicht acht Stunden in der gleichen Position zu bleiben! Ständig muss sie sich umdrehen. Das ist ganz schön nervig. Der eine oder andere von uns ist dabei auch schon mal vom Bett gefallen. Aber wir geben nicht auf.

Und nun ist auch die kleine Tessi hier gelandet. Die ist ja soooo süß. Habe mich direkt verliebt. Nicht so, wie ihr jetzt meint, die könnte ja meine Tochter sein! Erst hat die ja nur rumgezickt und wollte mir Angst machen. Hach, ich und Angst? Nie im Leben! Bin da immer wieder hingerannt und wollte sie zum Spielen holen. Hat dann auch nicht lange gedauert, bis sie sich erweichen ließ. Jetzt kann ich immer schön mit ihr kuscheln, und gestern haben wir alle mit einem Papierbällchen gekickert. Das war ein Spaß!

Ich hatte katzmäßiges Glück, dass ich hierher gekommen bin. In meinem nächsten Leben komme ich als strahlender Adonis zur Welt und heirate das Frauchen.

Liebe Grüße an alle Katzen dieser Welt, Euer Teddy